Statistik-Lexikon: Definition Conjoint-Analyse

Die Conjoint-Analyse versucht den Beitrag einzelner Produktkomponenten, wie Verpackung, Design oder technischer Details zur Gesamtattraktivität eines Produktes zu ermitteln. Dazu werden Befragungen durchgeführt, um die Präferenzen der Verbraucher zu erkunden. Besonders wichtig ist dieses Verfahren bei der Neueinführung von Produkten. Bei der Conjoint-Analyse werden den Befragten zu einem neuen Produkt verschieden Kombinationen von Eigenschaftsausprägungen (Stimuli) vorgelegt, die sie beurteilen und in eine Rangfolge bringen sollen. Aus den Präferenzen der Befragten werden Teilnutzenwerte für die einzelnen Eigenschaftsausprägungen abgeleitet. Ziel ist die Optimierung des Produktes für den Markt. Meistens wird nur ein Teil der Eigenschaften eines Produktes abgefragt, der möglichst repräsentativ für das Gesamtprodukt sein soll.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den einzelnen Definitionen in unserem Statistik-Lexikon um vereinfachte Erläuterungen handelt. Hierbei ist es das Ziel, die einzelnen Begriffe einer möglichst breiten Nutzergruppe näher zu bringen. Insofern besteht die Möglichkeit, dass einzelne Definitionen wissenschaftlichen Standards nicht zur Gänze entsprechen.

Lexikon-Einträge mit C