Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Politik: Bundestagswahl 2017

Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag in Deutschland fand am 24. September 2017 statt. Die CDU/CSU erreichte nach dem amtlichen Wahlergebnis 32,9 Prozent der Zweitstimmen und wurde somit stärkste Partei. Die SPD erhielt 20,5 Prozent der Wählerstimmen und fuhr damit das schlechteste Ergebnis bei einer Bundestagswahl seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland ein. Die AfD erreichte 12,6 Prozent der Stimmen und schaffte damit erstmals den Einzug in den Bundestag. Die FDP erhielt 10,7 Prozent der Zweitstimmen und zog somit wieder in den Bundestag ein, nachdem die Partei bei der Wahl im Jahr 2013 erstmals an der 5-Prozent-Hürde scheiterte. Die Grünen erreichten 8,9 Prozent der Wählerstimmen, die Linke 9,2 Prozent.
Betrachtet man die Gewinne und Verluste der Parteien im Vergleich zur Wahl im Jahr 2013, so zeigte sich, dass die Union aus CDU und CSU mit 8,6 Prozentpunkten die größten Verluste hinnehmen musste. Auch die SPD verlor mit 5,2 Prozentpunkten viele Stimmen. Insbesondere die AfD mit 7,9 Prozentpunkten und die FDP mit 6 Prozentpunkten konnten im Vergleich zu 2013 deutlich zulegen. Die Linke und die Grünen konnten leichte Zugewinne erreichen.
Die AfD konnte im Vergleich zur Wahl 2013 insbesondere Personen aus dem Lager der Nichtwähler:innen für sich gewinnen. Insgesamt gewann die AfD von allen im Bundestag vertretenen Parteien Wählerstimmen hinzu, darunter fast 1 Million Wähler:innen von der CDU/CSU. Die Union verlor mit ca. 1,36 Millionen Wähler:innen die meisten Stimmen an die FDP. Die SPD verlor Wähler an alle anderen im Bundestag vertretenen Parteien und konnte nur Personen aus der Gruppe der Nichtwähler:innen für sich gewinnen.

Im Bundestag nimmt die CDU/CSU nach dem amtlichen Ergebnis 246 der insgesamt 709 Sitze ein (siehe die Sitzverteilung im Bundestag). Die SPD, welche nach der Wahl zunächst ankündigte, in der nächsten Legislaturperiode in die Opposition zu gehen, schloss mit der Union schließlich erneut eine große Koalition. Oppositionsführende Partei mit 91 Sitzen wurde daraufhin die AfD.
Die Wahlbeteiligung erhöhte sich bei der Wahl 2017 im Vergleich zur vorherigen Wahl deutlich und lag bei 76,2 Prozent.

Im Statista-Dossier zur Bundestagswahl 2017 sind die wichtigsten Ergebnisse der Wahl 2017 zusammengestellt.

Interessante Statistiken

In den folgenden 4 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 35 Statistiken aus dem Thema "Bundestagswahl 2017".

Politik: Bundestagswahl 2017

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Politik: Bundestagswahl 2017

Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag in Deutschland fand am 24. September 2017 statt. Die CDU/CSU erreichte nach dem amtlichen Wahlergebnis 32,9 Prozent der Zweitstimmen und wurde somit stärkste Partei. Die SPD erhielt 20,5 Prozent der Wählerstimmen und fuhr damit das schlechteste Ergebnis bei einer Bundestagswahl seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland ein. Die AfD erreichte 12,6 Prozent der Stimmen und schaffte damit erstmals den Einzug in den Bundestag. Die FDP erhielt 10,7 Prozent der Zweitstimmen und zog somit wieder in den Bundestag ein, nachdem die Partei bei der Wahl im Jahr 2013 erstmals an der 5-Prozent-Hürde scheiterte. Die Grünen erreichten 8,9 Prozent der Wählerstimmen, die Linke 9,2 Prozent.
Betrachtet man die Gewinne und Verluste der Parteien im Vergleich zur Wahl im Jahr 2013, so zeigte sich, dass die Union aus CDU und CSU mit 8,6 Prozentpunkten die größten Verluste hinnehmen musste. Auch die SPD verlor mit 5,2 Prozentpunkten viele Stimmen. Insbesondere die AfD mit 7,9 Prozentpunkten und die FDP mit 6 Prozentpunkten konnten im Vergleich zu 2013 deutlich zulegen. Die Linke und die Grünen konnten leichte Zugewinne erreichen.
Die AfD konnte im Vergleich zur Wahl 2013 insbesondere Personen aus dem Lager der Nichtwähler:innen für sich gewinnen. Insgesamt gewann die AfD von allen im Bundestag vertretenen Parteien Wählerstimmen hinzu, darunter fast 1 Million Wähler:innen von der CDU/CSU. Die Union verlor mit ca. 1,36 Millionen Wähler:innen die meisten Stimmen an die FDP. Die SPD verlor Wähler an alle anderen im Bundestag vertretenen Parteien und konnte nur Personen aus der Gruppe der Nichtwähler:innen für sich gewinnen.

Im Bundestag nimmt die CDU/CSU nach dem amtlichen Ergebnis 246 der insgesamt 709 Sitze ein (siehe die Sitzverteilung im Bundestag). Die SPD, welche nach der Wahl zunächst ankündigte, in der nächsten Legislaturperiode in die Opposition zu gehen, schloss mit der Union schließlich erneut eine große Koalition. Oppositionsführende Partei mit 91 Sitzen wurde daraufhin die AfD.
Die Wahlbeteiligung erhöhte sich bei der Wahl 2017 im Vergleich zur vorherigen Wahl deutlich und lag bei 76,2 Prozent.

Im Statista-Dossier zur Bundestagswahl 2017 sind die wichtigsten Ergebnisse der Wahl 2017 zusammengestellt.

Interessante Statistiken

In den folgenden 4 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 35 Statistiken aus dem Thema "Bundestagswahl 2017".

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)