Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Statistiken zum Thema Sexindustrie: Sexshops, Sextoys und Pornos

Das Geschäft mit Sex hat in den letzten Jahren einen radikalen Wandel durchlaufen. Früher war Sexualität noch etwas, über das man höchstens hinter vorgehaltener Hand sprach. Themen wie Sextoys oder Masturbation waren ein Tabu und Pornos hauptsächlich für Männer gemacht. Inzwischen herrscht ein deutlich offenerer Umgang mit den einstigen Tabus: rund die Hälfte der Frauen befand in einer Umfrage von 2017 das Thema Sexualität für öffentlichkeitstauglich. Ob in Podcast-, Reportagen- oder Blogform: Sex sorgt für Gesprächsstoff, um den man in der heutigen Zeit kaum noch herumkommt.

Pornographie im Wandel

Pornos sind dank des Internets ständig und überall verfügbar, der Anteil der mobilen Nutzer steigt stetig an. Inhalte außerhalb des Internet werden dagegen immer weniger relevant. Die Anzahl der verkauften Playboy-Ausgaben ist beispielswiese seit einigen Jahren stetig rückläufig. Dagegen erfreuen sich Online-Porno-Plattformen großer Beliebtheit. Mehr als die Hälfte der Frauen gibt an, schon einmal alleine einen Pornofilm angeschaut zu haben, 41 Prozent haben bereits Pornos mit dem Partner oder der Partnerin angeschaut. Durchschnittlich verbringen deutsche User 10 Minuten pro Seitenabruf auf der Porno-Plattform Pornhub. Und auch wenn immer noch drei Viertel der Deutschen, die Pornhub nutzen, männlich sind, so hat sich in dieser Hinsicht in den letzten Jahren manches getan. Zunehmend wird auch die weibliche Zielgruppe angesprochen, auch wenn bisher nur wenige spezielle Pornogenres direkt an Frauen adressiert oder speziell für sie produziert sind.

Sexshops – Onlineshopping bestimmt den Markt

Ebenso wie Pornos wandern auch Sexshops mehr und mehr ins Internet ab. In einer Umfrage unter Frauen gab etwa ein Drittel der Frauen an, schon einmal in einem Erotikgeschäft Sexspielzeug gekauft zu haben. 43 Prozent gaben dagegen an, bereits Sextoys in einem Online-Sexshop bestellt zu haben. Anregungen für neue Sexspielzeuge holten sich Frauen ebenfalls eher in Online-Shops. Die meistgenutzten Onlineanbieter für Sextoys waren dabei Eis.de, Beate Uhse und Orion. Die Sexshops haben schon lange ihr einst schmutziges Image abgelegt. Die Anbieter präsentieren sich modern, professionell und vermitteln einen offenen Umgang mit Sexualität.

Wer nutzt Sextoys?

Von 2018 auf 2020 hat sich der Anteil der Männer und Frauen, die Sextoys benutzen, fast verdoppelt. Frauen verwenden allerdings deutlich häufiger Sexspielzeug als Männer. Der Vibrator ist dabei das beliebsteste Sexspielzeug unter Nutzerinnen. Rund drei Viertel der Frauen, die angeben, Sexspielzeug zu besitzen, sind im Besitz eines Vibrators. Dahinter folgen Gleitmittel und Dildos. Die meisten Frauen nutzen Sextoys sowohl mit als auch ohne Partner. Bei genutzten Hilfsmitteln zur Masturbation wird der bestehende Unterschied zwischen Männern und Frauen deutlich. Vibrierende Spielzeuge zur äußeren Stimulation werden von mehr als einem Drittel der Frauen genutzt, aber nur von sieben Prozent der Männer. Bei ihnen steht dafür Pornografie hoch im Kurs, während Frauen eher die eigene Phantasie benutzen. Universell scheint jedoch zu gelten: Sextoys wirken sich positiv auf das Sexleben aus. Sowohl Männer als auch Frauen, die schon einmal Sexspielzeug benutzt haben, waren in jeder Hinsicht zufriedener mit ihrem Sexleben.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Sexindustrie: Sexshops, Sextoys und Pornos" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Pornos

Sexshops

Sextoys

Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten {amountStatistics} Statistiken aus dem Thema "Sexindustrie: Sexshops, Sextoys und Pornos".

Masturbation, Sextoys und Pornos

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zum Thema Sexindustrie: Sexshops, Sextoys und Pornos

Das Geschäft mit Sex hat in den letzten Jahren einen radikalen Wandel durchlaufen. Früher war Sexualität noch etwas, über das man höchstens hinter vorgehaltener Hand sprach. Themen wie Sextoys oder Masturbation waren ein Tabu und Pornos hauptsächlich für Männer gemacht. Inzwischen herrscht ein deutlich offenerer Umgang mit den einstigen Tabus: rund die Hälfte der Frauen befand in einer Umfrage von 2017 das Thema Sexualität für öffentlichkeitstauglich. Ob in Podcast-, Reportagen- oder Blogform: Sex sorgt für Gesprächsstoff, um den man in der heutigen Zeit kaum noch herumkommt.

Pornographie im Wandel

Pornos sind dank des Internets ständig und überall verfügbar, der Anteil der mobilen Nutzer steigt stetig an. Inhalte außerhalb des Internet werden dagegen immer weniger relevant. Die Anzahl der verkauften Playboy-Ausgaben ist beispielswiese seit einigen Jahren stetig rückläufig. Dagegen erfreuen sich Online-Porno-Plattformen großer Beliebtheit. Mehr als die Hälfte der Frauen gibt an, schon einmal alleine einen Pornofilm angeschaut zu haben, 41 Prozent haben bereits Pornos mit dem Partner oder der Partnerin angeschaut. Durchschnittlich verbringen deutsche User 10 Minuten pro Seitenabruf auf der Porno-Plattform Pornhub. Und auch wenn immer noch drei Viertel der Deutschen, die Pornhub nutzen, männlich sind, so hat sich in dieser Hinsicht in den letzten Jahren manches getan. Zunehmend wird auch die weibliche Zielgruppe angesprochen, auch wenn bisher nur wenige spezielle Pornogenres direkt an Frauen adressiert oder speziell für sie produziert sind.

Sexshops – Onlineshopping bestimmt den Markt

Ebenso wie Pornos wandern auch Sexshops mehr und mehr ins Internet ab. In einer Umfrage unter Frauen gab etwa ein Drittel der Frauen an, schon einmal in einem Erotikgeschäft Sexspielzeug gekauft zu haben. 43 Prozent gaben dagegen an, bereits Sextoys in einem Online-Sexshop bestellt zu haben. Anregungen für neue Sexspielzeuge holten sich Frauen ebenfalls eher in Online-Shops. Die meistgenutzten Onlineanbieter für Sextoys waren dabei Eis.de, Beate Uhse und Orion. Die Sexshops haben schon lange ihr einst schmutziges Image abgelegt. Die Anbieter präsentieren sich modern, professionell und vermitteln einen offenen Umgang mit Sexualität.

Wer nutzt Sextoys?

Von 2018 auf 2020 hat sich der Anteil der Männer und Frauen, die Sextoys benutzen, fast verdoppelt. Frauen verwenden allerdings deutlich häufiger Sexspielzeug als Männer. Der Vibrator ist dabei das beliebsteste Sexspielzeug unter Nutzerinnen. Rund drei Viertel der Frauen, die angeben, Sexspielzeug zu besitzen, sind im Besitz eines Vibrators. Dahinter folgen Gleitmittel und Dildos. Die meisten Frauen nutzen Sextoys sowohl mit als auch ohne Partner. Bei genutzten Hilfsmitteln zur Masturbation wird der bestehende Unterschied zwischen Männern und Frauen deutlich. Vibrierende Spielzeuge zur äußeren Stimulation werden von mehr als einem Drittel der Frauen genutzt, aber nur von sieben Prozent der Männer. Bei ihnen steht dafür Pornografie hoch im Kurs, während Frauen eher die eigene Phantasie benutzen. Universell scheint jedoch zu gelten: Sextoys wirken sich positiv auf das Sexleben aus. Sowohl Männer als auch Frauen, die schon einmal Sexspielzeug benutzt haben, waren in jeder Hinsicht zufriedener mit ihrem Sexleben.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)