Statistik-Lexikon: Definition Restkomponente

Als Restkomponente bezeichnet man Schwankungen in Zeitreihen, denen keine erkennbare Regelmäßigkeit zu Grunde liegt, die also zufällig auftreten. Bei Erhebungen zu Wirtschaftsdaten können diese beispielsweise durch Naturkatastrophen verursacht werden, das Auftreten von Streiks oder den plötzlichen Anstieg der Rohstoffpreise aufgrund von politischen Krisen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den einzelnen Definitionen in unserem Statistik-Lexikon um vereinfachte Erläuterungen handelt. Hierbei ist es das Ziel, die einzelnen Begriffe einer möglichst breiten Nutzergruppe näher zu bringen. Insofern besteht die Möglichkeit, dass einzelne Definitionen wissenschaftlichen Standards nicht zur Gänze entsprechen.

Lexikon-Einträge mit R