Umfrage zur Regulierung von sozialen Netzwerken nach Alter in Deutschland 2018

Diese Statistik zeigt das Ergebnis einer Umfrage zur staatlichen Regulierung von sozialen Netzwerken nach Altersgruppen in Deutschland im Jahr 2018. Dabei gaben 14 Prozent der Befragten aus der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen an, dass der Staat soziale Netzwerke auf jeden Fall stärker regulieren sollte.

Sollte der Staat soziale Netzwerke (z.B. Facebook, Twitter) per Gesetz stärker regulieren?

AltersgruppenAuf jeden FallEher jaTeils / teilsEher neinAuf keinen FallWeiß nicht / keine Angabe
-------
-------
-------
-------
-------
Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

Nur 49 € / Monat

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

März 2018

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

20.03.2018

Anzahl der Befragten

1.151 Befragte

Altersgruppe

ab 18 Jahre

Art der Befragung

Online-Umfrage

Hinweise und Anmerkungen

Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten!

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Soziale Netzwerke"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.