Markstudie über Mieterstrom in Deutschland 2017

Rechtliche Einordnung, Organisationsformen, Potenziale und Wirtschaftlichkeit von Mieterstrommodellen (MSM).

Die Markstudie zum Thema Mieterstrom aus dem Jahr 2017 vermittelt einen Überblick über die rechtliche Einordnung sowie die Potenziale und Wirtschaftlichkeit von Mieterstrommodellen (MSM) in Deutschland.
Bei dem sogenannten Mieterstrom (auch Quartierstrom) handelt es sich um lokal produzierten Strom, welcher nicht über die öffentlichen Stromnetze, sondern dezentral und in privaten Netzen geleitet und konsumiert wird. Durch die Nichteinleitung in das öffentliche Versorgungsnetz fallen weder Netznutzungsentgelte noch eine Konzessionsabgabe an. Der Vermieter, in dem Fall Stromerzeuger, kann seinen Mietern diesen Strom anbieten. Die Mieter sind jedoch nicht verpflichtet den lokal produzierten Strom nachzufragen. Durch die oben angesprochenen Kostenreduktionen liegt der Preis für Mieterstrom aber unter dem Strompreis aus dem öffentlichen Versorgungsnetz.
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlicht: Januar 2017
Studie nur verfügbar im Corporate-Account.
Über 7.500
Unternehmen
vertrauen
Statista
Empfohlene Studien & Dossiers
Mehr anzeigen
Aktuelle Studien & Dossiers
Verwandte Statistiken
Auf Statista-Daten kann ich mich verlassen.

Uli Baur über Statista Herausgeber Focus Magazin

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.

News
News