Statistik-Lexikon: Definition Gleitender Mittelwert

Der gleitende Mittelwert ist eine Methode zur Glättung von Messdaten. Anders als der herkömmliche Mittelwert (arithmetisches Mittel), der über die Gesamtheit der vorliegenden Daten gebildet wird, wird der gleitende Mittelwert im Intervall über verschiedene, gleich große Untermengen eines Datensatzes gebildet. Durch dieses Verfahren können Schwankungen in Datenreihen aufgefangen werden. 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den einzelnen Definitionen in unserem Statistik-Lexikon um vereinfachte Erläuterungen handelt. Hierbei ist es das Ziel, die einzelnen Begriffe einer möglichst breiten Nutzergruppe näher zu bringen. Insofern besteht die Möglichkeit, dass einzelne Definitionen wissenschaftlichen Standards nicht zur Gänze entsprechen.

Lexikon-Einträge mit G