Statistik-Lexikon: Definition Quantil

Ein Quantil definiert einen bestimmten Teil einer Datenmenge, das heißt, ein Quantil legt fest, wie viele Werte einer Verteilung über oder unter einer bestimmten Grenze liegen. Besondere Quantile sind das Quartil (Viertel), das Quintil (Fünftel) und das Percentil (Hundertstel).

Ein Beispiel: Unterteilt man eine Verteilung in vier gleich große Abschnitte, spricht man von vier Quartilen. Das erste Quartil umfasst alle Werte, die kleiner als ein Viertel aller Werte sind. In der grafischen Anzeige, entspricht die Fläche links der Quartilsgrenze 25 Prozent der Gesamtfläche, die von der Verteilung eingeschlossen wird. Die unteren beiden Quartile umfassen 50 Prozent alle Verteilungswerte. Der Quartilsabstand zwischen dem ersten und dem dritten Quartil gibt den Bereich an, in dem 50 Prozent aller Werte liegen, die um den Mittelwert herum verteilt sind.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den einzelnen Definitionen in unserem Statistik-Lexikon um vereinfachte Erläuterungen handelt. Hierbei ist es das Ziel, die einzelnen Begriffe einer möglichst breiten Nutzergruppe näher zu bringen. Insofern besteht die Möglichkeit, dass einzelne Definitionen wissenschaftlichen Standards nicht zur Gänze entsprechen.

Lexikon-Einträge mit Q