Statistiken zu Selbstmord

Statistiken zu Selbstmord

Statistiken zum Thema Selbstmord/Suizid

Selbstmord ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Suizid. In der offiziellen Statistik werden Suizide unter dem Begriff vorsätzliche Selbstbeschädigung (ICD-10: X60-X84) zusammengefasst. Der Begriff Selbstmord umschreibt die vorsätzliche Selbsttötung eines Menschen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden 2012 in Deutschland 9.890 Selbstmorde gezählt. Laut einer Statistik zur Anzahl der Suizide nach Bundesländern sterben in den großen Flächenbundesländer Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg die meisten Menschen von eigener Hand. Der OECD zufolge ist die Suizidrate in Deutschland zwischen 1995 und 2009 um 32,1 Prozent zurückgegangen. Den aktuellsten Angaben zu den häufigsten Selbstmordmethoden zur Folge, setzen die meisten Selbstmörder ihrem Leben durch Erhängen, Sturz in die Tiefe und Arzneimittel ein Ende. Die Ursachen für eine Selbsttötung sind vielfältig. Depressionen oder andere schwere Krankheiten können Ursachen für einen Selbstmord sein. Häufig sind auch persönliche Krisen verantwortlich. Zuletzt war beispielsweise in den Medien häufiger die Rede von steigenden Selbstmordraten in den Staaten der Eurozone.
Foto: Tiberius K., aboutpixel.de

Tabellen einbetten


Populäre Statistiken zum Thema Selbstmord
Verwandte Statistiken zum Thema Selbstmord
Mehr anzeigen