Statistiken zum Thema Krankheit und Beruf

Statistiken zum Thema Krankheit und Beruf

Statistiken zu Arbeitsunfähigkeit, Krankheiten und Krankheitskosten

Das Arbeitsunfähigkeitsgeschehen wird von einer Reihe volkswirtschaftlicher und betrieblicher Faktoren wie z.B. der Konjunktur- und Arbeitsmarktentwicklung, dem Wettbewerbs- und Rationalisierungsdruck oder der Verlagerung von Arbeitsplätzen vom industriellen in den Dienstleistungssektor beeinflusst. Aufgrund hoher Interdependenzen in diesem Beriech sind Aussagen über künftige Entwicklung schwer zu treffen, an der gesamtwirtschaftlichen Bedeutung besteht hingegen kein Zweifel.

Nach Berechnungen der Strategieberatung Booz & Company belief sich der Wertschöpfungsausfall aufgrund von Krankheit deutschlandweit auf rund 225 Milliarden Euro und die direkten Kosten für Unternehmen beliefen sich auf rund 129 Milliarden Euro (2009). Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Vergleich zum deutschen Bruttoinlandprodukt (BIP) haben im vergangenen Jahrzehnt um einen halben Prozentpunkt auf rund sieben Prozent oder 179,61 Milliarden Euro im Jahr 2011 zugenommen; der Krankenstand belief sich im Durchschnitt des Jahres 2012 auf 3,64 Prozent.
Vor dem Hintergrund eines kontinuierlichen Rückgangs der durchschnittlichen Arbeitsunfähigkeit (AU) eines Arbeitnehmers seit Ende der siebziger Jahre hat sich die individuelle Ausfallzeit in den letzten Jahren wieder spürbar erhöht: Innerhalb der BKK war ein Versicherter im Jahr 2011 durchschnittlich 1,2 Mal für insgesamt 16,3 Tage krankgeschrieben. Zum Vergleich: 2005 lag die durchschnittliche AU je Mitglied noch bei einem Fall und 13,1 AU-Tagen.
Bei den Krankheitsarten sind es vor allem Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und unter diesen in erster Linie Rückenbeschwerden, die für den größten Arbeitsausfall verantwortlich sind. Häufigste Ursache einer Krankschreibung sind Krankheiten des Atmungssystems. Psychische Erkrankungen waren mit 14,5 Prozent aller AU-Tage 2012 erstmals die zweitwichtigste Ursache für AU in Bezug auf das Volumen des Arbeitsausfalls. Berufe mit besonders hohen Ausfallraten finden sich vor allen in der öffentlichen Verwaltung, dem Gesundheitswesen oder im Verkehrswesen.
Foto: sxc.hu / egahen

Mehr anzeigen   

Tabellen einbetten


Populäre Statistiken zum Thema Krankheit und Beruf
Verwandte Statistiken zum Thema Krankheit und Beruf
Mehr anzeigen
Sprache:   Deutsch
Seite/n: 70
Veröffentlicht: 2013
Dokument: Powerpoint (PPTX)
Neueste Infografik zum Thema Krankheit und Beruf
Krankheit und Beruf Infografik - Erwerbstätige fehlen immer häufiger krankheitsbedingt