Tabakindustrie

Die Unternehmen der Tabakindustrie sind auf den Anbau und die industrielle Verarbeitung von Tabak zu Endprodukten wie Zigaretten, Feinschnitt-Tabak,  Zigarren, Pfeifen-Tabak oder auch Zigarillos spezialisiert. Als Wirtschaftszweig gehört die Tabakindustrie zur Genussmittelindustrie. Die Tabakindustrie wird vor allem von großen, global agierenden Konzernen und staatlichen Unternehmen geprägt.


Durch den Verkauf von Zigaretten wird ein großer Teil des Umsatzes der Tabakunternehmen erwirtschaftet. Die Umsatzentwicklung der Tabakindustrie durch Zigaretten zeigt in Deutschland zwischen 1979 und 2002 einen Anstieg. Seitdem liegt der jährliche Umsatz bei um die 20 Milliarden Euro. 

Die Tabakindustrie konnte 2008 in Deutschland einen Tabakabsatz von insgesamt rund 22,5 Milliarden Euro verzeichnen. Der Verkaufswert von Zigaretten betrug in etwa 19,4 Milliarden Euro. Feinschnitt-Tabak erbrachte knapp 2,2 Milliarden und im Bereich Zigarren und Zigarillos wurde ein Absatz von fast 720 Millionen Euro erzielt.

Beim Vergleich der Marktanteile der Zigarettenhersteller in Deutschland von 2006 und 2007 führte das amerikanische Unternehmen Philip Morris mit einem Anteil von etwa 36 Prozent. Dahinter folgten BAT knapp 24 Prozent, Reemtsma mit rund 21 Prozent und Gallaher mit etwa acht Prozent.

Artikel anfragen/senden

Sie möchten auf ein fehlendes Thema hinweisen, Hinweise zu einem bestehenden Artikel geben oder einen Artikel für die Veröffentlichung einreichen? Dann wenden Sie sich an faktenbuch@statista.com.