Politik

Als Politik bezeichnet man alle Angelegenheiten, die zur Errichtung und Steuerung eines Staates und einer Gesellschaft notwendig sind. Politik ist die Voraussetzung, um sowohl einen Staat als auch eine Gesellschaft aufbauen, erhalten und weiterentwickeln zu können.


Die Politik wird in demokratischen Ländern wie der Bundesrepublik Deutschland stark von Parteien gestaltet. Die sechs größten demokratischen Parteien in der Bundesrepublik haben zusammen ungefähr 1,2 Millionen eingetragene Parteimitglieder. Ende des Jahres 2012 gab es sowohl in der CDU als auch in der SPD mehr als 475.000 Mitglieder. Hinzu kommen etwa 150.000 CSU-Mitglieder. Die Linke, Grüne und die FDP hatten jeweils rund 60.000 Mitglieder. Die Mitgliederzahlen der politischen Parteien Deutschland nehmen in den meisten Fällen aktuell ab.

Bei Politikern zählt für die Bevölkerung vor allem die Glaubwürdigkeit. Nach Angaben der Forschungsgruppe Wahlen sehen mehr als 70 Prozent der Befragten dieser Charaktereigenschaft als wichtigste Eigenschaften der Politiker an. Weitere Fähigkeiten, über die Politiker in Deutschland verfügen sollten, sind laut dieser Befragung Sachverstand, Bürgernähe und Tatkraft.

In den letzten Jahren ist zunehmend auch von "Politikverdossenheit" oder zumindest "Parteiverdrossenheit" die Rede. Damit ist gemeint, dass Bürger sich von den Entscheidungsträgern der Politik abwenden und nicht an Wahlen teilnehmen und dem politischen Diskurs teilnehmen oder zu Splitterparteien überlaufen. Als Gründe hierfür werden Verfehlungen der Politik angebeben, ebenso wie das Gefühl, keinen genügenden Einfluss nehmen zu können. 

Artikel anfragen/senden

Sie möchten auf ein fehlendes Thema hinweisen, Hinweise zu einem bestehenden Artikel geben oder einen Artikel für die Veröffentlichung einreichen? Dann wenden Sie sich an faktenbuch@statista.com.