Statistik-Lexikon: Definition Binomialverteilung

Die Binomialverteilung beschreibt den wahrscheinlichen Ausgang einer Ergebnisfolge eines gleichartigen Versuchs, bei dem nur zwei Ergebnisse möglich sind. Sie zählt zu den bekanntesten Verteilungen der Statistik. Binomialverteilungen sind das Ergebnis von Bernoulli-Experimenten (http://de.wikipedia.org/wiki/Bernoulli-Prozess), zu denen auch der Münzwurf gehört. Bei dieser Verteilung interessiert, wie oft eines von zwei möglichen Ereignissen (A & B) bei einer bestimmten Anzahl von Ausführungen eintrifft. Mit Hilfe der Binomialverteilung kann beispielsweise die Wahrscheinlichkeit errechnet werden, mit der aus einer Schüssel mit 5 roten und 50 schwarzen Bällen viermal hintereinander ein schwarzer Ball gezogen wird, wenn die Kugeln nach jeder Ziehung wieder zurückgelegt werden (die Chance liegt übrigens bei rund Zweidrittel).

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den einzelnen Definitionen in unserem Statistik-Lexikon um vereinfachte Erläuterungen handelt. Hierbei ist es das Ziel, die einzelnen Begriffe einer möglichst breiten Nutzergruppe näher zu bringen. Insofern besteht die Möglichkeit, dass einzelne Definitionen wissenschaftlichen Standards nicht zur Gänze entsprechen.

Lexikon-Einträge mit B