Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Statistiken zur Klassifizierung im Gastgewerbe

Die Klassifizierung von Hotels bzw. Restaurants dient als Leistungs- bzw. Qualitätsmerkmal, woran sich viele Gäste orientieren. In Deutschland gilt seit dem 1. Januar 2010 das einheitliche Hotelklassifizierungssystem Hotelstars Union. Dieses wurde zwecks Vereinheitlichung der Hotelsterne in Europa von den Hotelverbänden aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Schweden, der Schweiz, Tschechien und Ungarn gegründet.

In Deutschland wird die Hotelklassifikation von dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) durchgeführt. Aktuell gibt es rund 7.900 klassifizierte Beherbergungsbetriebe. Die meisten klassifizierten Hotels befinden sich in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Die am häufigsten vertretene Klassifikation ist das Drei-Sterne-Hotel. Die durchschnittlichen Zimmerpreise steigen üblicherweise mit höherer Bewertung und Klassifikation. Ein Zimmer in einem Drei-Sterne-Hotel in Deutschland kostet im Durchschnitt rund 80 Euro, wohingegen für ein Zimmer im Fünf-Sterne-Hotel rund 165 Euro bezahlt wird. Der durchschnittliche Zimmerertrag (RevPAR) in einem Fünf-Sterne-Hotel liegt mit rund 117 Euro am höchsten unter den klassifizierten Hotels.

In Bezug auf die Klassifizierung in der Gastronomie ist der ‚Guide Michelin‘ der bedeutendste Restaurantführer, der jährlich Restaurants mit einem bis drei Sternen prämiert. Die meisten für das Jahr 2020 mit Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants in Deutschland befinden sich in Baden-Württemberg, weiterhin in Nordrhein-Westfalen und Bayern. Aktuell befinden sich in Baden-Württemberg 77 Restaurants mit einer Sterneklassifikation, darunter ist ein Restaurant mit einer Drei-Sterne Bewertung. In Nordrhein-Westfalen gibt es 44 Ein-Sterne-Restaurants, drei Zwei-Sterne-Restaurants und ein Drei-Sterne-Restaurant. Deutschlandweit gibt es lediglich zehn Drei-Sterne-Restaurants. Im Vergleich dazu wurden im selben Jahr alleine in der französischen Hauptstadt Paris zehn Restaurants mit drei Sternen ausgezeichnet.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Klassifizierung im Gastgewerbe" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Beherbergungsgewerbe

Nutzung und Preise

Gastronomie

Interessante Statistiken

In den folgenden 4 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 24 Statistiken aus dem Thema "Klassifizierung im Gastgewerbe".

Klassifizierung im Gastgewerbe

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zur Klassifizierung im Gastgewerbe

Die Klassifizierung von Hotels bzw. Restaurants dient als Leistungs- bzw. Qualitätsmerkmal, woran sich viele Gäste orientieren. In Deutschland gilt seit dem 1. Januar 2010 das einheitliche Hotelklassifizierungssystem Hotelstars Union. Dieses wurde zwecks Vereinheitlichung der Hotelsterne in Europa von den Hotelverbänden aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Schweden, der Schweiz, Tschechien und Ungarn gegründet.

In Deutschland wird die Hotelklassifikation von dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) durchgeführt. Aktuell gibt es rund 7.900 klassifizierte Beherbergungsbetriebe. Die meisten klassifizierten Hotels befinden sich in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Die am häufigsten vertretene Klassifikation ist das Drei-Sterne-Hotel. Die durchschnittlichen Zimmerpreise steigen üblicherweise mit höherer Bewertung und Klassifikation. Ein Zimmer in einem Drei-Sterne-Hotel in Deutschland kostet im Durchschnitt rund 80 Euro, wohingegen für ein Zimmer im Fünf-Sterne-Hotel rund 165 Euro bezahlt wird. Der durchschnittliche Zimmerertrag (RevPAR) in einem Fünf-Sterne-Hotel liegt mit rund 117 Euro am höchsten unter den klassifizierten Hotels.

In Bezug auf die Klassifizierung in der Gastronomie ist der ‚Guide Michelin‘ der bedeutendste Restaurantführer, der jährlich Restaurants mit einem bis drei Sternen prämiert. Die meisten für das Jahr 2020 mit Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants in Deutschland befinden sich in Baden-Württemberg, weiterhin in Nordrhein-Westfalen und Bayern. Aktuell befinden sich in Baden-Württemberg 77 Restaurants mit einer Sterneklassifikation, darunter ist ein Restaurant mit einer Drei-Sterne Bewertung. In Nordrhein-Westfalen gibt es 44 Ein-Sterne-Restaurants, drei Zwei-Sterne-Restaurants und ein Drei-Sterne-Restaurant. Deutschlandweit gibt es lediglich zehn Drei-Sterne-Restaurants. Im Vergleich dazu wurden im selben Jahr alleine in der französischen Hauptstadt Paris zehn Restaurants mit drei Sternen ausgezeichnet.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)