Statistiken zu Bulgarien

Die Bevölkerung von Bulgarien betrug 2017 rund 7,1 Millionen Menschen. In der EU liegt Bulgarien damit auf Rang 16. Die Bevölkerungsentwicklung des Landes ist schon seit Jahren rückläufig; 2017 betrug der Bevölkerungsschwund circa 0,7 Prozent. Einerseits weist Bulgarien mit durchschnittlich 1,54 Geburten je Frau (2016) im Vergleich eine leicht unterdurchschnittliche Fertilitätsrate unter den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union auf. Allgemein bedarf es einer Fertilitätsrate von mindestens 2,1 Geburten pro Frau damit sich die Bevölkerungszahl eines Staates ohne Einwanderung zumindest nicht verringert. Kein Staat der europäischen Union erreicht diese Fertilitätsrate. Das geringe natürliche Bevölkerungswachstum kann daher nur durch einen positiven Migrationssaldo ausgeglichen werden, oder die Bevölkerungszahl schrumpft. Der Migrationssaldo von Bulgarien ist jedoch seit Jahren durchweg negativ - es wandern mehr Menschen aus, als im gleichen Zeitraum Menschen einwandern. Da vor allem junge Menschen abwandern, gehört die Altersstruktur der bulgarischen Bevölkerung zu den ältesten in Europa: So lag der Anteil der unter 15-Jährigen im Jahr 2017 bei 14,1 Prozent; nur in Deutschland, Italien und Portugal war er noch geringer. Zudem ist das Durchschnittsalter in Bulgarien mit einem Altersmedian von 43,5 Jahren (Schätzung von 2015) eines der höchsten weltweit. Wie bereits erwähnt ist Bulgarien für Bürger anderer Staaten offenbar wenig attraktiv: Der Ausländeranteil an der Bevölkerung lag 2016 lediglich bei circa 1,12 Prozent; dies war der fünftniedrigste Wert in der EU.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Bulgarien lag 2017 bei circa 56,9 Milliarden US-Dollar bzw. 50,4 Milliarden Euro. Damit belegt das Land Rang 21 in der EU. Umgerechnet auf die Einwohnerzahl betrug das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf circa 8.064 US-Dollar bzw. 7.100 Euro - Bulgarien ist hier das Schlusslicht in Europa; der EU-Schnitt liegt mit 32.700 Euro pro Kopf um ein Vielfaches höher. Im Jahr 2016 lagen fünf der zehn EU-Regionen mit dem niedrigsten Pro-Kopf-BIP in Bulgarien.
Das Wirtschaftswachstum in Bulgarien lag 2017 bei rund 3,6 Prozent; für 2018 wird ein Wachstum von 3,8 Prozent erwartet. In früheren Jahren, vor 2009, waren noch Wachstumsraten deutlich über 6 Prozent erzielt worden. Die Arbeitslosenquote erreichte 2013 einen Höchststand von 13 Prozent und sank seither kontinuierlich bis zum Jahr 2017 auf rund 6,3 Prozent. Von besonderer Bedeutung für den bulgarischen Arbeitsmarkt ist die Industrie: Rund 29,3 Prozent der Erwerbstätigen arbeiteten 2017 in diesem Bereich; Bulgarien ist damit das EU-Land mit dem siebthöchsten Industrieanteil an der Beschäftigung (EU-Schnitt: 24 Prozent). Bezogen auf die Verteilung des BIP auf die Wirtschaftssektoren zeigt sich aber trotz eines deutlichen Strukturwandels in den letzten Jahren auch die im europäischen Vergleich immer noch wichtige Stellung der Landwirtschaft: 2017 trug sie rund 3,7 Prozent zur bulgarischen Wirtschaftsleistung bei, der zweithöchste Wert im europäischen Vergleich. Der Anteil des Dienstleistungssektors hingegen war mit 58,3 Prozent in Europa unterdurchschnittlich. Die Inflationsrate in Bulgarien sank seit 2011 (3,4 Prozent) stetig und ging in den Jahren 2014 bis 2016 in eine Deflation über. Im Jahr 2017 lag die Inflationsrate bei rund 1,2 Prozent; 2018 wird mit einer Inflationsrate von rund 2 Prozent gerechnet. Nirgendwo anders in der EU sind die Lebenshaltungskosten so niedrig wie in Bulgarien: Das Preisniveau betrug im Jahr 2017 nur 48,4 Prozent des EU-Durchschnitts.

Im Jahr 2017 exportierte Bulgarien Waren im Wert von rund 30 Milliarden US-Dollar und importierte Güter für circa 34,1 Milliarden US-Dollar. Die Handelsbilanz des Landes ist seit Jahren negativ. Deutschland ist für Bulgarien sowohl im Export als auch im Import der wichtigste Handelspartner.

Die Staatsverschuldung von Bulgarien lag 2017 bei 23,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts; für 2018 wird ein geringfügiger Rückgang auf 23,6 Prozent erwartet. Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern hat sich die Schuldenquote in Bulgarien im Zuge der Finanzkrise nicht erhöht; es liegt derzeit auf Rang drei der EU-Länder mit der niedrigsten Staatsverschuldung. Der Staatsüberschuss betrug 2017 rund 0,9 Prozent des BIP. Die Staatsquote, d.h. der Anteil der Staatsausgaben am BIP, war 2017 mit 35,2 Prozent die viertniedrigste in Europa (EU-Schnitt: 47,1 Prozent).

Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 52 Statistiken aus dem Thema "Bulgarien".

Bulgarien

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Bulgarien" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Wirtschaft

Staatsfinanzen

Interessante Statista-Reporte

Statista Toplist
Statista Länderreport

Weitere interessante Themen aus der Branche "Bulgarien"

Verwandte Themen

Weitere Studien zum Thema

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.