Immobilienwirtschaft in Bayern 2017/2018

Anhaltender Aufschwung - Hohe Nachfrage nach Wohnungen und Büros treibt Mieten

Bayern liegt nicht immer, aber doch recht oft auf dem Spitzenplatz. So lassen sich Vergleiche von Bayern mit den übrigen deutschen Bundesländern meist kurz zusammenfassen. Zu den herausragenden Stärken des Bundeslandes zählen das kräftige Wachstum der Wirtschaft und die ausgezeichnete Lage auf dem Arbeitsmarkt mit der niedrigsten Arbeitslosenquote in Deutschland.
Der Immobilienmarkt profitiert von der bayerischen Erfolgsgeschichte durch eine hohe Nachfrage nach Wohnungen und Gewerbeflächen. Die Kehrseite der erfreulichen Entwicklung ist das hohe Niveau von Preisen und Mieten und das knappe Angebot. Das betrifft vor allem die boomende Landeshauptstadt München, in der nicht nur Wohnungen, sondern inzwischen auch Büroflächen Mangelware sind.

Zu diesem Ergebnis kommt die vorliegende Studie der DG HYP, die die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt Bayern in den Segmenten Handel, Büro und Wohnungsbau untersucht. Neben der Landeshauptstadt München mit dem angrenzenden Landkreis wurde die Marktentwicklung in den Großstädten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ingolstadt, Regensburg, Augsburg und Würzburg analysiert. An den untersuchten Standorten leben rund 3 Millionen Menschen und damit etwa ein Viertel der bayerischen Bevölkerung.
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlicht: Dezember 2017
Studie nur verfügbar im Corporate-Account.
Über 7.500
Unternehmen
vertrauen
Statista
Statista is a great source of knowledge, and pretty helpful to manage the daily work.

Christof Baron über Statista CEO, MindShare Germany

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.