Studie zur deutschen Investmentfondsbranche 2013

Daten, Fakten, Perspektiven.

Das Jahrbuch „BVI 2013. Daten, Fakten, Perspektiven.“ vom Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) liefert neben den Statistiken der Investmentwirtschaft in Deutschland auch Einblicke in den Verband und seine politische Arbeit. 2012 beschäftigten die Fondsbranche über 30 Gesetzgebungsinitiativen, darunter folgende Themen:

Spezialfonds: Dieses deutsche Erfolgsprodukt stand durch fragwürdige regulatorische Initiativen gleich zweifach vor dem Aus. Das Jahrbuch be- schreibt, wie der Spezialfonds gerettet wurde.

Pension-Pooling: Auf Initiative des BVI können künftig international tätige Konzerne die Gelder für die Altersvorsorge ihrer Mitarbeiter aus unterschiedlichen Ländern zentral in einem Vehikel in Deutschland bündeln. Das Jahrbuch geht auf die Beseitigung des Standortnachteils gegenüber Ländern wie Luxemburg, Irland oder den Niederlanden ein. Das steuerliche Begleitgesetz steht allerdings noch aus.

Offene Immobilienfonds (OIF): Sie gerieten als „Beifang“ ins Netz der europäischen AIFM-Richtlinie, neue Produkte sollten ursprünglich sogar verboten werden. Das Kapitalanlagegesetzbuch, mit dem die Richtlinie in Deutschland umgesetzt wird, sieht nun sowohl neue OIF als auch den Fortbestand der Immobilien-Spezialfonds vor.

Neben den regulatorischen Herausforderungen greift das Jahrbuch auch das BVI-Bildungsprojekt „Hoch im Kurs“ auf und skizziert die Arbeit der Ombudsstelle für Investmentfonds.
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlicht: August 2013
Studie nur verfügbar im Corporate-Account.
Über 7.500
Unternehmen
vertrauen
Statista
Empfohlene Studien & Dossiers
Mehr anzeigen
Aktuelle Studien & Dossiers
Verwandte Statistiken
Statista is a great source of knowledge, and pretty helpful to manage the daily work.

Christof Baron über Statista CEO, MindShare Germany

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.