Statistik-Lexikon: Definition Experiment

Experimente untersuchen die Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen zwei Variablen. Das unterscheidet Experimente von Beobachtungen und Befragungen – diese beiden Erhebungsformen erlauben nur die Vermutung von Zusammenhängen, jedoch nicht deren Nachweis. Je nach Fragestellung wird bei einem Experiment die Umgebung der Testpersonen kontrolliert. Beispielsweise könnte man untersuchen, ob ein Medikament X effektiv die Krankheit Y bekämpft. Bei Experimenten werden die Testpersonen normalerweise in zwei Gruppen eingeteilt – in eine Versuchs- und eine Kontrollgruppe. Die Versuchsgruppe erhält tatsächlich das Medikament X, die Kontrollgruppe lediglich die Standardbehandlung. Grundsätzlich wird zwischen Labor- (in kontrollierter Umgebung) und Feldexperimenten (in natürlicher Umgebung) unterschieden. Experimente müssen den wissenschaftlichen Gütekriterien der Objektivität, Reliabilität und Validität genügen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den einzelnen Definitionen in unserem Statistik-Lexikon um vereinfachte Erläuterungen handelt. Hierbei ist es das Ziel, die einzelnen Begriffe einer möglichst breiten Nutzergruppe näher zu bringen. Insofern besteht die Möglichkeit, dass einzelne Definitionen wissenschaftlichen Standards nicht zur Gänze entsprechen.

Lexikon-Einträge mit E