Statistik-Lexikon: Definition Bias - Verzerrung

Eine Verzerrung bzw. ein Bias besteht in einem Fehler der Datenerhebung, der zu fehlerhaften Ergebnissen einer Untersuchung führt. Man spricht vom systematischen und vom zufälligen Bias. Systematische Fehler können beispielsweise bei der Stichprobenauswahl (Selektions-Bias) entstehen. Der Versuch, in der Münchner Innenstadt den beliebtesten Fußballverein ganz Deutschlands herauszufinden, würde so ein stark verzerrtes Ergebnis liefern. Eine weitere Form der systematischen Verzerrung kann durch „sozial gewünschte“ Falschaussagen (Social-Bias) entstehen. Siehe hierzu auch den Effekt der Sozialen Erwünschtheit. Als zufälliger Bias werden Verzerrungen bezeichnet, die sich nicht auf einen ursächlichen Zusammenhang zurückverfolgen lassen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den einzelnen Definitionen in unserem Statistik-Lexikon um vereinfachte Erläuterungen handelt. Hierbei ist es das Ziel, die einzelnen Begriffe einer möglichst breiten Nutzergruppe näher zu bringen. Insofern besteht die Möglichkeit, dass einzelne Definitionen wissenschaftlichen Standards nicht zur Gänze entsprechen.

Lexikon-Einträge mit B