Gesundheitszustand

Der Bereich Gesundheit ist eng mit der Pharmaindustrie verbunden. Zum einen finanziert sich die Branche zum Großteil aus den gesellschaftlichen Arzneimittelausgaben. Zum anderen hängt der Gesundheitszustand einer Gesellschaft stark vom Zugang und der Versorgung mit Medikamenten ab. Die Arzneimittelversorgung beeinflusst dabei direkt die gesundheitliche Entwicklung bzw. Lebenserwartung der Menschen. Innerhalb der Gesellschaft sind sozial benachteiligte Personen im Vergleich zu sozial besser gestellten in der Regel auch gesundheitlich benachteiligt. Diese Menschen haben oft ein höheres Risiko, krank zu werden und früher zu sterben. Eine steigende Lebenserwartung wirkt ihrerseits stimulierend auf die Nachfrage nach Pharmaprodukten zurück. Neben der Lebenserwartung und den Todesursachen sind auch die Verbreitung und Bekämpfung von Krankheiten und gesundheitlichen Risikofaktoren zentraler Bestandteil des Gesundheitsbereichs.

Gesundheitsaufwendungen in Deutschland
410,8 Mrd. Euro
Häufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit
Krankheiten des Atmungssystems
Anteil übergewichtiger Menschen in Deutschland
53 %

Leben und Sterben

Die Lebenserwartung hat sich seit 1871 mehr als verdoppelt

Lebenserwartung von Männern und Frauen bei der Geburt in Deutschland im Zeitraum der Jahre 1871 bis 2021 (in Jahren)

Bitte warten

Details: Besuchen Sie die Statistik Lebenserwartung von Männern und Frauen bei der Geburt in Deutschland im Zeitraum der Jahre 1871 bis 2021 (in Jahren)

Je wohlhabender eine Gesellschaft, desto höher ist in der Regel auch die Lebenserwartung. Einer der wichtigsten Gründe für eine gesteigerte Lebenserwartung ist dabei der medizinische Fortschritt. Neben der Entwicklung von Arzneimitteln sind auch Faktoren wie Hygiene, die Arbeits- und Lebensweise der Menschen sowie generell Bildung von zentraler Bedeutung.

Länder mit der höchsten Lebenserwartung
Häufigste Todesursachen
Entwicklung der Haupttodesursachen in Deutschland

Arbeitsunfähigkeitsgeschehen

Viele Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen

Entwicklung von Arbeitsunfähigkeitsfällen und -tagen aufgrund psychischer Erkrankungen in Deutschland in den Jahren 2010 bis 2020 (Index 2010 = 100)

Bitte warten

Details: Besuchen Sie die Statistik Entwicklung von Arbeitsunfähigkeitsfällen und -tagen aufgrund psychischer Erkrankungen in Deutschland in den Jahren 2010 bis 2020 (Index 2010 = 100)

Der Bereich der psychischen Erkrankungen (ICD-10 F00-F99) hat in den letzten zehn Jahren für die Arbeitswelt erheblich an Bedeutung gewonnen. Anders als noch in den 2000er Jahren, in denen Beschäftigungslose überproportional von psychischen Diagnosen betroffen waren, sind es im letzten Jahrzehnt die Berufstätigen, bei denen psychisch bedingte Fehlzeiten auffällig zunehmen.

Hauptursachen für Arbeitsunfähigkeit
Krankenstandsentwicklung in der GKV
Häufigste Berufskrankheiten in Deutschland

Gesundheitliche Risikofaktoren

Rauchen: Weltweit sterben jedes Jahr über 7 Millionen Menschen

Anzahl Todesfälle weltweit in Folge ausgewählter Risikofaktoren im Jahr 2019 (in Millionen)

Bitte warten

Details: Besuchen Sie die Statistik Anzahl Todesfälle weltweit in Folge ausgewählter Risikofaktoren im Jahr 2019 (in Millionen)

Rauchen ist neben unzureichender Bewegung und ungesunder Ernährung ein wesentlicher Risikofaktor für schwere chronische Erkrankungen, wie Herz-Kreislauferkrankungen, Atemwegserkrankungen oder Krebs. Durchschnittlich jeder siebte Todesfall weltweit kann auf die Folgen direkten Rauchens zurückgeführt werden, weitere zwei Prozent entfallen auf die Folgen von Passivrauchen.

Raucheranteil nach Ländern
Anteil Übergewichtige nach Bundesländern
Pro-Kopf-Verbrauch von Alkohol nach Ländern

Lebenserwartung Österreich

Hohe Lebenserwartung in Österreich

Lebenserwartung bei der Geburt in Österreich nach Geschlecht von 2011 bis 2021 (in Jahren)

Bitte warten

Details: Besuchen Sie die Statistik Lebenserwartung bei der Geburt in Österreich nach Geschlecht von 2011 bis 2021 (in Jahren)

Die Lebenserwartung bei der Geburt in Österreich liegt im globalen Vergleich auf hohem Niveau: Männer erreichen 79, Frauen 84 Lebensjahre. Die Lebenserwartung bei Geburt entspricht der durchschnittlichen Zahl der zu erwartenden Lebensjahre eines Neugeborenen - vorausgesetzt, die altersspezifischen Sterblichkeitsverhältnisse eines bestimmten Jahres bleiben während des ganzen Lebens konstant. Die Lebenserwartung wird weiter ansteigen und im Jahr 2100 bei 89 (Männer) bzw. 92 Jahren (Frauen) liegen.

Weltweite Lebenserwartung bei der Geburt
Prognose zur Lebenserwartung bei der Geburt in Österreich
Länder mit der höchsten Lebenserwartung bei der Geburt weltweit

Branchendefinition

Statista bietet eine große Bandbreite von Statistiken und Studien rund um das Thema Gesundheit. Der Bereich "Gesundheitszustand" vereint demografische Daten etwa zur Lebenserwartung mit Zahlen zum gesellschaftlichen Krankheits- und Arbeitsunfähigkeitsgeschehen. Hier finden sich Prävalenz- und Inzidenzraten von Krankheiten, die häufigsten Behandlungsanlässe und Todesursachen oder Einfluss und Verbreitung ausgewählter gesundheitlicher Risikofaktoren, wie etwa Übergewicht, Rauchen oder Alkoholkonsum.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vayola Jocelyn
Vayola Jocelyn
Client Support Specialist– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Associate Director - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)