USA

Marktdaten zu den USA

USA Statistiken Die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) sind ein Staat in Nordamerika. Aufgrund seiner Größe – die USA sind der drittgrößte Staat der Welt – unterscheiden sich die geographischen und klimatischen Bedingungen innerhalb des Landes, vom warmen Kalifornien und wüstenartigen Gebieten im Westen über die Rocky Mountains und die großen Prärien bis zu den östlichen Bundesstaaten am Atlantik. Insgesamt bestehen die USA aus 50 Bundesstaaten, wobei Alaska (nordwestlich von Kanada) und die Pazifik-Inselkette Hawaii abseits des Kerngebiets liegen. Hinzu kommen noch verschiedene Überseegebiete. Die USA stehen derzeit mit bald 320 Millionen Einwohnern auf Rang drei der bevölkerungsreichsten Länder weltweit; die Hauptstadt ist Washington, die größte Stadt New York.


Die Vereinigten Staaten entwickelten sich aus den seit Anfang des 17. Jahrhunderts entstandenen britischen Siedlerkolonien im Osten. Diese 13 Kolonien rebellierten Ende des 18. Jahrhunderts gegen das Mutterland und erklärten 1776 ihre Unabhängigkeit. Im Laufe der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts dehnten sich die USA weiter nach Westen und Süden in Gebiete aus, die zuvor zu Frankreich, Spanien und Mexiko gehört hatten. Später folgten Alaska (1867 von Russland übernommen), Hawaii sowie die Überseegebiete. In vielen Regionen, insbesondere im Westen, kam es durch die Expansion zu Konflikten mit der indigenen Bevölkerung. In den 1860er Jahren bekämpften sich im Amerikanischen Bürgerkrieg Nord- und Südstaaten. Der Norden behielt die Oberhand; eine wesentliche Folge war die Abschaffung der Sklaverei. Anfang des 20. Jahrhunderts waren die USA zu einer weltpolitischen Macht aufgestiegen; ein Status, der sich durch ihr Engagement im Ersten und vor allem im Zweiten Weltkrieg verfestigte. Nach dem Zweiten Weltkrieg standen sich die westlichen Staaten unter maßgeblicher Führung der USA auf der einen und die Sowjetunion und ihre Satellitenstaaten auf der anderen Seite als große machtpolitische Blöcke im sog. "Kalten Krieg" gegenüber, bis die Sowjetunion Anfang der 90er Jahre zerbrach. Insbesondere seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 führen die USA weltweit einen sog. "Krieg gegen den Terrorismus", unter anderem mit Militäreinsätzen in Afghanistan (ab 2001) und dem Irak (2003).

Heute sind die USA nach wie vor die größte Volkswirtschaft der Welt, auch wenn China durch seine höheren Wachstumsraten den Abstand immer geringer werden lässt. Sie sind zudem der größte Importmarkt; ebenfalls vor China. In vielen wirtschaftlichen und politischen Bereichen gelten die USA weltweit als wichtigster Fixpunkt. Gleichwohl steht das Land vor verschiedenen Herausforderungen: Ähnlich wie in Europa ist die hohe Staatsverschuldung ein drängendes Problem, zudem gilt die Infrastruktur in Teilen als veraltet. Im Hinblick auf die Demografie hingegen ergibt sich ein anderes Bild als in vielen Industrieländern: Das Bevölkerungswachstum setzt sich fort und resultiert nicht nur aus der Zuwanderung, sondern auch durch die, im Vergleich zu anderen Industrienationen, hohen Fertilitätsrate.

Statista bietet Daten zu Bevölkerung, Wirtschaft und Staatsfinanzen der USA. Neben jährlich erhobenen Basis-Kennzahlen, die zumeist in langen Zeitreihen dargestellt werden, sind auch detaillierte Konjunkturindikatoren zur wirtschaftlichen Entwicklung verfügbar, die monatlich oder quartalsweise aktualisiert werden. Die wichtigsten Statistiken sind in einem Dossier gebündelt. Darüber hinaus werden weitere Studien und Reports zum Land bereit gestellt.

Mehr anzeigen

Weitere interessante Themen aus der Branche "USA"

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.