Italien

Marktdaten zu Italien

Italien Statistiken Italien ist ein Staat in Südeuropa, Gründungsmitglied der Europäischen Union und ihrer europäischen Vorgängerinstitutionen sowie Mitglied der Eurozone. Hauptstadt und zugleich größte Stadt Italiens ist Rom. Die Landesfläche Italiens beträgt rund 300.000 Quadratkilometer und beinhaltet neben den zwei großen Inseln Sardinien und Sizilien auch eine Vielzahl kleinerer Inseln. Italien ist von der Fläche her der siebtgrößte Staat der Europäischen Union. Das italienische Staatsgebiet umschließt die zwei Kleinstaaten Vatikanstaat und San Marino vollständig. Das Staatsgebiet liegt hauptsächlich auf der Apenninhalbinsel und ist umschlossen vom Mittelmeer. Das Klima Italiens ist denn auch stark vom Mittelmeer geprägt, generell subtropisch, jedoch mit teils großen regionalen Unterschieden. So ist das Klima des Nordens stärker durch die Alpen als durch das Mittelmeer geprägt, mit eher kühlen Wintern, Frost und wesentlich mehr Niederschlag. Mittelitalien ist bereits nahezu durchgängig frostfrei, von eher milden Wintern und warmen, trockenen Sommermonaten gekennzeichnet. Der Süden Italiens ist ganzjährig warm mit teils sehr heißen und trockenen Sommermonaten. Italien weist derzeit die viertgrößte Gesamtbevölkerung unter den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union auf.


Italien blickt auf eine wechselreiche Geschichte zurück. Die Gründung des Staates Italien (als geeintes politisches und geographisches Gebilde) wird auf die Gründung des Königreiches Italien im Jahr 1861 durch König Viktor Emanuell II. datiert. Aus dem Königreich Italien, das offiziell bis 1946 bestand, aber zeitweise (ca. 1925 bis 1943) faktisch eine faschistische Diktatur war, ging die parlamentarische Republik Italien in der heutigen Form hervor.
Italien kämpfte im ersten Weltkrieg auf Seiten der Entente gegen die Mittelmächte. In der Regierungszeit des Faschistenführers "Duce" Benito Mussolini, trat Italien hingegen 1940 auf Seiten der Achsenmächte in den zweiten Weltkrieg ein. Nach der Niederlage Italiens wurde die Monarchie, zu Gunsten der parlamentarischen Republik in ihrer heutigen Form, abgeschafft.

Heute ist Italien die viertgrößte Volkswirtschaft Europas und die achtgrößte Volkswirtschaft der Welt. Aufgrund seiner vergleichsweise hohen Staatsverschuldung geriet Italien kurzzeitig in den Sog der Eurokrise. Neben dem mehrfach reformierten, weiterhin vergleichsweise komplizierten Wahlrecht, das stabile Regierungsbildungen in der Vergangenheit erschwerte, ist die hohe Jugendarbeitslosigkeit eines der drängendsten Probleme.

Statista bietet Daten zu Bevölkerung, Wirtschaft und Staatsfinanzen von Italien. Neben jährlich erhobenen Basis-Kennzahlen, die zumeist in langen Zeitreihen dargestellt werden, sind auch detaillierte Konjunkturindikatoren zur wirtschaftlichen Entwicklung verfügbar, die monatlich oder quartalsweise aktualisiert werden. Die wichtigsten Statistiken sind in einem Dossier gebündelt. Darüber hinaus werden weitere Studien und Reports zum Land bereit gestellt.

Mehr anzeigen

Weitere interessante Themen aus der Branche "Italien"

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.