E-Government

Nach der Definition der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften ist "E-Government die Abwicklung geschäftlicher Prozesse im Zusammenhang mit Regieren und Verwalten (Government) mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechniken über elektronische Medien." Klassische Beispiele für E-Government sind etwa die elektronische Steuererklärung oder Online-Terminvereinbarungen bei Behörden.

In der Corona-Pandemie wurden die Vorteile solcher digitaler Angebote deutlicher als je zuvor: Sie erlauben, notwendige Kommentare ohne physischen Kontakt zu erledigen. E-Government kann also dabei helfen, behördliche Prozesse effizienter und mit geringerem Aufwand abzuwickeln. Gleichzeitig werden auch Bedenken geäußert, die gegen die Nutzung von digitalen Angeboten sprechen, etwa im Bereich der Datensicherheit.

Online eingereichte Steuererklärungen in Deutschland 2020
28,2 Millionen
Häufigstes Bedenken gegenüber E-Government
Mangelnde Sicherheit bei der Datenübertragung
Anteil der Österreicher, die zukünftig Kindergeld online beantragen wollen
31 Prozent

Fokusthemen

E-Government

Studie

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

E-Government Development Index

Dänemark führt die EGDI-Rangliste an
E–Government Development Index (EGDI) weltweit nach Ländern im Jahr 2020 (Top 20)

Der E-Government Development Index (EGDI, früher E-Government Readiness Index) ist eine Kennzahl der Vereinten Nationen, die einen Vergleich von Ländern hinsichtlich ihrer Entwicklung von digitalen Verwaltungsangeboten ermöglicht. Der Index bemisst sich nach dem Angebot von E-Services, der verfügbaren Telekommunikations-Infrastruktur sowie den Fähigkeiten der Menschen zur Nutzung solcher digitaler Angebote. Zuletzt führte Dänemark das Ranking der Staaten nach EDGI-Score knapp vor Südkorea an.

Entwicklung des EGDI für Deutschland bis 2020
EGDI im Vergleich nach Weltregionen
Entwicklung des EDGI in ausgewählten Ländern

Digitale Angebote

Von Unternehmensgründung bis Kindergeldantrag
Ausgewählte E-Government-Dienste nach der Anzahl der anbietenden Länder weltweit im Jahr 2020

Verschiedene Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung bieten sich dafür an, elektronisch abgewickelt zu werden. Der weltweit am häufigsten angebotene E-Government-Dienst ist die Registrierung von Unternehmen: In über 160 Ländern lassen sich Unternehmen elektronisch anmelden. Auch das Einreichen der Einkommensteuer wird zunehmend digital angeboten und zählt in Deutschland zu den am häufigsten wahrgenommenen Dienstleistungen.

Elektronische Steuererklärungen in Deutschland bis 2020
Nutzung von E-Government-Angeboten nach Segmenten in Deutschland
Bekanntheit von Online-Bürgerinformationsdiensten in Deutschland

Verwaltung in Deutschland

E-Government-Nutzung nimmt zu
Anteil der Personen in Deutschland, die das Internet in den letzten zwölf Monaten für die Interaktion mit staatlichen Behörden genutzt haben in den Jahren 2008 bis 2020

Schon im Jahr 2000 wurde E-Government in Deutschland zu einer zentralen Regierungsaufgabe erklärt. Mit der zunehmenden Digitalisierung von Behörden und Haushalten gleichermaßen ist dementsprechend auch die Nutzung von elektronisch angebotenen Verwaltungsdienstleistungen angestiegen: Während 2010 noch die Hälfte der Deutschen angab, in den letzten 12 Monaten ein E-Government-Angebot wahrgenommen zu haben, liegt der Anteil inzwischen bei zwei Dritteln der Bevölkerung.

Umfrage zur Nutzung von Online-Bürgerinformationsdiensten in Deutschland
Nutzer von E-Government-Diensten in Deutschland nach Altersgruppe
Nutzungsbarrieren für E-Government-Angebote in Deutschland

Steuererklärungen

Elektronische Steuererklärung immer beliebter
Anzahl elektronisch übermittelter Einkommensteuererklärungen in Deutschland in den Jahren 2000 bis 2021 (in Millionen)

Im Jahr 2020 gaben 28,2 Millionen Personen in Deutschland ihre Einkommenssteuererklärung elektronisch ab. Damit setzt sich der ansteigende Trend fort: Immer mehr Personen reichen ihre Einkommenssteuererklärungen elektronisch bei den Finanzämtern ein und nutzen dafür beispielsweise die Elster-Software des Bundes. Die Corona-Pandemie könnte diese Entwicklung zudem nochmals verstärken.

Umfrage zu Nutzungsbarrieren für E-Government-Angebote in Deutschland
Umfrage zur mobilen Nutzung von Online-Bürgerinformationsdiensten in Deutschland
Geplante mobile Nutzung von Online-Bürgerinformationsdiensten in Deutschland

Aktuelle Studien

Branchendefiniton

Statista bietet eine Vielzahl an Zahlen und Fakten zum Thema E-Government an. Dazu gehören neben Statistiken zu Vielfalt digital angebotener Verwaltungsdienstleistungen auch international erhobene Zahlen und Indexwerte, die einen länderübergreifenden Vergleich von E-Government-Infrastrukturen erlauben. Umfragen zur Bekanntheit, Nutzung sowie den Vor- und Nachteilen von elektronisch abgewickelten Verwaltungsprozessen in Deutschland, Österreich und der Schweiz runden das Angebot ab.

Weitere interessante Themen aus der Branche "E-Government"

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)