Filmbranche

Die Filmbranche ist ein Wirtschaftszweig der Unterhaltungsindustrie. Zu ihr gehören alle Unternehmen, die Filme produzieren, vermarkten, verleihen und verkaufen. Auch die Kinobetriebe gehören zur Filmbranche. Die Filmbranche ist die wichtigste Branche der Unterhaltungsindustrie.


 

Deutschlands Filmbranche

 

Der Umsatz der Filmbranche in Deutschland lag 2014 bei rund 2,9 Milliarden Euro. Für die Folgejahre wird ein weiteres Wachstum erwartet. Bis 2018 könnte der Umsatz bei rund 3,25 Milliarden liegen.

 

Dabei gingen die Deutschen in den letzten Jahren tendenziell eher weniger ins Kino: Im Jahr 2002 lag die Anzahl der jährlichen Kinobesuche je Einwohner laut der Filmförderungsanstalt (FFA) noch bei 1,99 Besuchen pro Jahr, 2014 waren es durchschnittlich 1,51 Besuche. Deutschland ist der zweitgrößte Kinomarkt Europas, nach Frankreich. 

 

Das Ranking der 10 erfolgreichsten Kinofilme in Deutschland führt der letzte Teil von Peter Jacksons Hobbit Trilogie ›Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere‹ mit Besucherzahlen von 4,68 Millionen an. Der international erfolgreichste deutsche Film ist Tom Tykwers ›Das Parfum‹ von 2006, der 76 Millionen US-Dollar einspielte. 

 

Hollywood

 

Für die Filmbranche ist Hollywood von weltweiter Bedeutung. Mit den sogenannten Hollywood-Produktionen wird ein Großteil des Branchenumsatzes erwirtschaftet. Im Ranking ›Die 15 erfolgreichsten Filme aller Zeiten‹ dominieren von der amerikanischen Filmindustrie produzierte Filme, mit ›Avatar‹ an der Spitze mit einem Einspielergebnis con 2,8 Milliarden US-Dollar. Insgesamt schätzt eine von Statista erstellte Prognose zum Umsatz der Film- und Musikindustrie in den USA die nächsten Jahre positiv ein, im Jahr 2015 sollen in der Branche 255,08 Milliarden US-Dollar umgesetzt werden. 

 

Bei einer Schätzung zum Thema Top-Verdiener in Hollywood 2009 liegen die Regisseure und Produzenten vorne, angeführt von Michael Bay (›Armageddon‹, ›Pearl Harbor‹) mit einem ungefähren Jahresverdienst von 125 Millionen Dollar auf dem ersten Rang. Dahinter folgten Steven Spielberg (›Jurassic Park‹, ›Minority Report‹) mit rund 85 Millionen und Roland Emmerich (›Independence Day‹) mit etwa 70 Millionen US-Dollar Jahresverdienst. James Cameron verdiente knapp 50 Millionen und Todd Phillips etwa 44 Millionen US-Dollar. Erst an sechster Stelle steht mit Daniel Radcliffe der erste Schauspieler. 

Artikel anfragen/senden

Sie möchten auf ein fehlendes Thema hinweisen, Hinweise zu einem bestehenden Artikel geben oder einen Artikel für die Veröffentlichung einreichen? Dann wenden Sie sich an kundenservice@statista.com.