Lackindustrie

Die Unternehmen der Lackindustrie entwickeln und produzieren Lacke. Lacke bestehen aus Binde- und Lösemitteln und werden dazu genutzt, Gegenstände zu schützen und/oder zu färben. Die Lackindustrie ist Teil der Chemieindustrie.


 

Zu den Produkten der deutschen Lackindustrie zählen neben Auto-, Industrie- und Nitrolacken auch Acrylfarbe und Nagellack.

 

Die Lackindustrie aus statistischer Sicht

 

Der Großteil der Produktionsmenge an Lacken in Deutschland fällt auf sogenannte Dispersionsfarben (etwa 773.636 Tonnen im Jahr 2012). Dieses Segment der Lackindustrie hat daher mit 30,5 Prozent auch den größten Anteil am Inlandsverbrauch. Insgesamt lag die Inlandsproduktion von Lacken und Farben in Deutschland bei rund 2 Millionen Tonnen in Jahr 2013. Der Wert der deutschen Inlandsproduktion von Lacken und Farben lag 2013 bei rund 4,8 Milliarden Euro. 

 

Außenhandel mit Lacken

 

Der Wert der deutschen Exporte von Lacken betrug 2013 rund 2,34 Milliarden Euro, der Wert der deutschen Importe lag bei 701 Millionen Euro. Das Exportvolumen von Lacken für Europa insgesamt lag 2012 bei 654.107 Tonnen, das Importvolumen lag im selben Jahr bei 233.257 Tonnen. Das entspricht einem Exportwert von Lacken für Europa von rund 2,044 Milliarden Euro und einem Importwert von rund 666 Millionen Euro. 

 

Artikel anfragen/senden

Sie möchten auf ein fehlendes Thema hinweisen, Hinweise zu einem bestehenden Artikel geben oder einen Artikel für die Veröffentlichung einreichen? Dann wenden Sie sich an kundenservice@statista.com.