Bundesländerranking: Vergleich des Wohlstands in den Bundesländern im Jahr 2012 (Bestandsranking)

Statistik wird geladen...
Statistik ausklappen
Punkte im Bestandsranking
Hamburg21,5
Hessen16,5
Bayern16,3
Baden-Württemberg16
Bremen15,4
Nordrhein-Westfalen14,1
Rheinland-Pfalz12,7
Saarland12,3
Schleswig-Holstein12,3
Niedersachsen12,2
Berlin10,5
Brandenburg8,9
Sachsen8,2
Thüringen7,9
Sachsen-Anhalt7,9
Mecklenburg-Vorpommern7,4

© Statista 2017

Download Einstellungen Teilen
Darstellung
Datenpunkte
In sozialen Netzwerken teilen
HTML-Code zur Einbindung auf Webseiten (Hilfe):
Beschreibung Quelle Weitere Infos
Die Statistik zeigt einen Vergleich des Wohlstands in den Bundesländern im Jahr 2012 (Bestandsranking) im Rahmen des Bundesländerrankings 2012. Gezeigt wird die Punktzahl beim Indikator Wohlstand, in den die Unterindikatoren Steuerkraft, Einkommen, Bruttoinlandsprodukt (BIP) und Kaufkraft eingehen. Im Bestandsranking 2012 erhielt Hamburg einen Wert von 21,5 Punkten für den Wohlstand.
Das Bestandsranking gibt Aufschluss über das Wohlstandniveau und die Wirtschaftskraft der Bundesländer. Für das Bestandsranking wurden laut Quelle 49 ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Bruttoinlandsprodukt, Kaufkraft, Kitabetreuungsquote oder Investitionsquote untersucht. Das Ranking soll den wirtschaftlichen Erfolg der Bundesländer anhand eines zusammenfassenden Indikators (Gesamtindikator) ermitteln, der sich wiederum aus verschiedenen Unterindikatoren zusammensetzt. In den Gesamtindikator fließen Zielgrößen und Einflussfaktoren ein. Zielgrößen, die den Erfolg eines Bundeslandes bestimmen, sind Indikatoren aus den Bereichen Wohlstand (Bruttoinlandsprodukt, Einkommen, Kauf- und Steuerkraft) und Arbeitsmarkt (Arbeitslosenquote, Arbeitsplatzversorgung, Erwerbstätige). Neben den Zielgrößen (Wohlstand und Arbeitsmarkt) gehen auch Einflussfaktoren in den Gesamtindikator ein (Standort und Struktur). Sowohl die Zielgrößen als auch die Einflussfaktoren machen jeweils 50 Prozent des Gesamtindikators aus. Anhand der Ausprägung der Indikatoren wurden Punkte an die Bundesländer vergeben.
Diese Statistik zeigt einen der Indikatoren.
Mehr erfahren
Veröffentlichungsdatum
September 2012
Region
Deutschland
Erhebungszeitraum
2012
Hinweise und Anmerkungen
Die Studie des IW Consult Köln besteht zum einen aus einem Dynamik-Ranking, das die Entwicklung der Vergangenheit von Wohlstand, Arbeitsmarkt, Standort und Struktur aufzeigt. Zum anderen enthält die Erhebung ein Bestandsranking, das Auskunft über das Niveau der wirtschaftlichen Stärke der Bundesländer in diesen Bereichen gibt. In dieser Statistik werden die Ergebnisse des Bestandsrankings dargestellt.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Statistiken zum Thema: "Arbeitsmarkt in EU und Euro-Zone"

  • Arbeitslosigkeit allgemein
Die wichtigsten Statistiken
  • Jugendarbeitslosigkeit
Die wichtigsten Statistiken
  • Erwerbstätigkeit und Beschäftigung

Statista für Ihr Unternehmen: Das Recherche- und Analyse-Tool

  • Produktfilm
  • Statistiken
  • Downloads

Unsere Premium-Statistiken - Fakten für Ihr Business

Statista hat aktuell über 1.000.000 Statistiken.
Davon sind 93% (alle Premium-Statistiken) exklusiv nur für unsere kostenpflichtigen Accounts freigeschaltet.

Grenzenloser Zugang

Als Premium-Kunde von Statista können Sie jederzeit und unbegrenzt auf alle Statistiken zugreifen - inklusive Download in den wichtigsten Formaten (XLS, PDF und PNG). So erstellen Sie aussagekräftige Statistiken in einem Bruchteil der Zeit.

Führende Unternehmen nutzen Statista

Weitere Inhalte: Statistiken, Studien & Themen

Unsere Firmenlösungen: Sparen Sie Zeit und Geld

nur

49 €*

pro Monat
Ihre Vorteile
  • Vollzugriff auf alle Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
Der volle Funktionsumfang unserer Plattform persönlich erläutert
  • Erfahren Sie, wie Statista Ihr Unternehmen unterstützt
  • Umfangreiche Tour über alle Funktionen
  • Persönliche Beratung durch unser Support-Team
Die Wissensdatenbank für Ihr Unternehmen
  • Alle Funktionen des Premium-Accounts
  • Zugriff auf Dossiers, Prognosen und Studien
  • Nutzung der internationalen Datenbanken
  • Veröffentlichungsrecht und weitere exklusive Funktionen