Arzneimittelverbrauch von Immunstimulanzien in Deutschland bis 2017

Die Statistik zeigt den Arzneimittelverbrauch von Immunstimulanzien in Deutschland in den Jahren 1996 bis 2017. In der Indikationsgruppe der Immunstimulanzien werden Arzneimittel zusammengefasst, die bei sehr verschiedenen Erkrankungen eingesetzt werden. Als wichtigste Erkrankung ist hier die Multiple Sklerose zu nennen. Viele der Wirkstoffe dieser Indikationsgruppe sind nicht als Immunstimulanzien, sondern vielmehr als Immunmodulatoren zu verstehen. Das heißt, sie führen nicht zu einer allgemein höheren Aktivität des Immunsystems, sondern beeinflussen bestimmte Teilfunktionen. Häufig ist – insbesondere bei älteren Wirkstoffen – der eigentliche Wirkmechanismus der verfügbaren Stoffe auch nicht völlig geklärt. Im Jahr 2017 wurden deutschlandweit insgesamt rund 21,5 Millionen definierte Tagesdosen (DDD) an Immunstimulanzien verbraucht.

Arzneimittelverbrauch von Immunstimulanzien in Deutschland in den Jahren 1996 bis 2017

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

IGES

Veröffentlichungsdatum

April 2019

Region

Deutschland

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Knappschaft-Bahn-See (KBS)"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.