Umfrage in Deutschland zu den unbeliebtesten Geräuschen 2015

Diese Statistik zeigt das Ergebnis einer von audibene durchgeführten Umfrage unter Hörgeräte-Trägern in Deutschland zu den unbeliebtesten Geräuschen. Im Jahr 2015 gaben rund 20,4 Prozent der Befragten an, dass Staubsaugerlärm zu den Geräuschen gehört, die sie nicht ertragen. Ein Ranking der beliebtesten Geräusche in Deutschland finden Sie hier.

Welche Geräusche können Sie nicht ertragen?

Anteil der Befragten
Schrille Frauenstimme54,1%
Besteck, das über Porzellan kratzt46,8%
Kreide auf Tafel42,1%
Verkehrslärm31,2%
Laubbläser30,2%
Bremsenquietschen28,7%
Bohrmaschine21,2%
Staubsauger20,4%
Aufstoßen ("Rülpser")19,8%
Rasenmäher17,7%
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

audibene

Veröffentlichungsdatum

Mai 2015

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

März bis Mai 2015

Anzahl der Befragten

986 Befragte

Altersgruppe

19-92 Jahre

Besondere Eigenschaften

Hörgeräte-Träger

Hinweise und Anmerkungen

Die Befragung wurde online, telefonisch und per Post durchgeführt.

Die Quelle macht keine Angaben, ob die Befragung offen (d.h. ohne vorgegebene Antwortmöglichkeiten) oder geschlossen (d.h. mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten) durchgeführt wurde.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.