Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Landtagswahlergebnisse in Bayern zur Zeit der Weimarer Republik 1919

In der Landtagswahl zu Beginn des Jahres 1919 erzielte keine der Parteien eine regierungsfähige Mehrheit: Die Bayerische Volkspartei erzielte mit 35 Prozent die meisten Stimmen, dicht gefolgt von der SPD mit 33 Prozent. Die USPD, welche sich zuvor von der SPD getrennt hatte, erzielte nur 2,5 Prozent.

Die Novemberrevolution

Die Ereignisse in Kiel waren der entscheidende Funke beim Entflammen der Revolution. Der langjährige Krieg, die herrschenden sozialen Ungerechtigkeiten und die katastrophale Mangelversorgung mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs waren mehr als genug Brennstoff dafür. In mehreren großen Städten des Reiches kam es zu Demonstrationen und nach dem Vorbild von Kiel bildeten sich im ganzen Land Arbeiter- und Soldatenräte. Um die Lage nicht weiter eskalieren zu lassen wurde mittels einer "Revolution von oben" die Regierungsgewalt formell vollständig dem Parlament überstellt. Dies reichte den Deutschen jedoch nicht länger und die Proteste nahmen an Intensität sogar noch zu. Schließlich wurde vom Parlament ohne sein Wissen die Abdankung des Kaisers verkündet, was zu einer Welle der Entthronung von zahlreichen Fürsten im gesamten Reich führte. Am 09. November 1918 kam es letztlich zur Ausrufung der Republik.

Bayern und der Freistaat

Bereits wenige Tage nach dem Beginn der Ausschreitungen im Reich rief der Sozialist Kurt Eisner in München auf der Theresienwiese den Freistaat Bayern aus und erklärte die Monarchie für beendet. Zunächst verlief diese Machtübernahme weitestgehend friedlich und Eisner fungierte als erster Ministerpräsident des Freistaates. Dies erfolgte jedoch ohne eine breite demokratische Legitimation, weshalb Eisner zügig Landtagswahlen verkündete und diese am 12. Januar durchführen ließ. Die chaotischen Zustände vor Ort machten es unmöglich einen verlässlichen Wahlausgang zu prognostizieren und entsprechend sah das Ergebnis aus: Es gab keine regierungsfähige Mehrheit und eine klare sozialistische Prägung blieb aus. Darüber hinaus wurde Eisner einige Tage später ermordet. Dies führt zu einem endgültigen Zusammenbruch der staatlichen Autorität und es kommt in ganz Bayern zu Unruhen. An verschiedenen Stellen werden weitere Räterepubliken ausgerufen. Erst durch den gewaltsamen Einsatz der Reichswehr und von Freikorps wird die Ordnung wiederhergestellt.

Weitere Informationen zu historischen Themen finden Sie hier.

Landtagswahlergebnisse in Bayern zur Zeit der Weimarer Republik am 12. Januar 1919

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
16% Rabatt bis 30.09.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

Juli 2020

Region

Deutschland (Bayern)

Erhebungszeitraum

12. Januar 1919

Hinweise und Anmerkungen

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.