Verluste deutscher U-Boote im Zweiten Weltkrieg nach Ursache 1945

Während der Atlantikschlacht im Zweiten Weltkrieg verlor die U-Bootflotte der deutschen Kriegsmarine bei der Kapitulation im Mai 1945 alle 1170 in Dienst gestellten Schiffe. Etwas mehr als die Hälfte dieser Verluste erfolgten durch direkte Feindeinwirkung. Rund 860 dieser Schiffe befanden sich insgesamt im Fronteinsatz. Der größte Teil der Verluste entfällt auf die Einwirkungen der alliierten Oberwasserflotte und deren Luftwaffe.

Der Einsatz von U-Booten

U-Boote waren in der militärischen Auseinandersetzung im atlantischen Ozean die Hauptwaffe der deutschen Kriegsmarine. Technische und taktische Innovation spielten auf diesem Schlachtfeld eine entscheidende Rolle und beide Seiten versuchten darin einander zu übertreffen. Als die Alliierten beispielsweise begannen, ihre Schiffe in Konvois zu organisieren, antworten die Deutschen darauf mit der Anwendung von Gruppentaktiken, dem sogenannten Wolfsrudel. Entwicklungen wie das Sonar oder spezieller Wasserbomben zur Abwehr von U-Booten verschaffte den Alliierten in diesem technologischen Wettrüsten schließlich die Oberhand und mehr und mehr deutsche U-Boote wurden versenkt. Die deutschen U-Boote mussten verhältnismäßig mit die höchsten Verluste im Zweiten Weltkrieg hinnehmen.

Die Atlantikschlacht

Ziel der deutschen Kriegsführung war die wirtschaftliche Isolation Großbritanniens, welches vor allem von Importen abhängig war. Die Kriegsmarine wollte auf diese Weise die Wirtschaft und damit die Kriegsproduktion des Landes zum erliegen bringen, um die Briten entweder an den Verhandlungstisch zu zwingen oder eine Invasion zu ermöglichen. Trotz großer Erfolge in den ersten Kriegsjahren standen der Kriegsmarine nicht die dafür notwendigen Zahlen an U-Booten zur Verfügung. Hitler hatte im Vorfeld persönlich Anweisungen erteilt, erhebliche Ressourcen in den Bau von großen Überwasserschiffen wie der Bismarck zu investieren, was die Produktionskapazitäten der U-Boote weiter einschränkte. Mit dem Kriegseintritt der USA rückten diese Ziele endgültig in unerreichbare Ferne, denn mit den industriellen Kapazitäten dieser konnte das nationalsozialistische Reich nicht konkurrieren.

Der Zweite Weltkrieg war ein Angriffskrieg des nationalsozialistischen Deutschlands. Insgesamt starben rund 70 Millionen Menschen.

Weitere Informationen zu historischen Themen finden Sie hier.

Verluste deutscher U-Boote im Zweiten Weltkrieg nach Ursache bis Mai 1945

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
33% Rabatt bis 31.05.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

März 2020

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

September 1939 bis Mai 1945

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Zweiter Weltkrieg"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.