Windenergie: Statistiken und Daten

Windenergie

Alle Statistiken und Zahlen zum Thema Windenergie

Windenergieanlagen nutzen den Auftrieb, den der Wind beim Vorbeiströmen an den Rotorblättern erzeugt, um Strom zu gewinnen. Die Stromerzeugung aus Windkraft hat innerhalb weniger Jahre stark zugenommen. Im Jahr 2012 erzeugten die in Deutschland installierten Windenergieanlagen rund 51 Terawattstunden Strom. Das entspricht einem Anteil von acht Prozent an der gesamten Bruttostromerzeugung.

Mit einer installierten Windenergieanlagenleistung von rund 31 Gigawatt ist Deutschland nach China und der USA dritt größtes Land nach Nennleistung der installierten Windräder.

Die Windkraft spielt in Deutschland die bedeutendste Rolle beim Gelingen der Energiewende im Bereich Stromversorgung. Ein Drittel des aus erneuerbaren Energieträgern gewonnenen Stroms stammt aus Windenergie. Die meisten der insgesamt rund 23.000 Windenergieanlagen stehen in Niedersachsen.

Im Jahr 2011 erwirtschafteten die deutschen Windenergieanlagenbauer rund sechs Milliarden Euro Umsatz, knapp vier davon im Ausland. Führendes Unternehmen im Bereich Windenergieanlagen in Deutschland ist die Enercon GmbH mit einem Marktanteil von rund 54 Prozent. Verglichen mit den Windenergieanlagenbauern weltweit liegt ihr Marktanteil bei rund acht Prozent.
istockphoto.com / nikada

Mehr anzeigen   

Top-Statistiken zu Windenergie in Deutschland - Statista-Dossier 2013

Unsere redaktionell aufbereitete Studie "Windenergie in Deutschland - Statista-Dossier 2013" beinhaltet alle relevanten Statistiken und Fakten rund um's Thema "Windenergie". Eine verkürzte Inhaltsangabe des Dossiers sehen Sie hier.
Zum Dossier
  • Bedeutung innerhalb der Erneuerbaren Energien
  • Stromerzeugung und Anlagenleistung
  • Markt für Windenergie
  • Politische Rahmenbedingungen

Populäre Statistiken zum Thema Windenergie
Verwandte Statistiken zum Thema Windenergie
Mehr anzeigen
Dossier-Kapitel: Windenergie
Neueste Infografik zum Thema Windenergie
Windenergie Infografik - Windenergie - ein globaler Wachstumsmarkt