Pharmaunternehmen

Als Pharmaunternehmen werden die Unternehmen bezeichnet, die sich auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Arzneimitteln spezialisiert haben. Neben der Herstellung von Arzneien sind Forschung und Entwicklung wesentliche Bereiche der Pharmaunternehmen.


Die wichtigsten Produkte der Pharmaunternehmen sind verschreibungspflichtige und rezeptfreie medikamente, diverse Impfstoffe, sogenannte In-vivo-Diagnostika sowie verschiedene Blut-, Gewebe- und Zellprodukte. Die Pharmaunternehmen sind ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitswesens.

Die Pharmaproduktion in Europa, Japan und den USA  konnte zwischen den Jahren 1990 und 2008 mehr als verdoppelt werden. Wurden im Jahr 1990 Pharmazeutika im Wert von etwa 136 Milliarden Euro produziert, waren es im Jahr 2008 rund 358 Milliarden Euro. Den höchsten Anteil einzelner Länder an der Pharmaproduktion hielten im Jahr 2009 die USA mit knapp 32 Prozent. Dahinter folgten Japan mit etwa 23 und Deutschland mit rund neun  Prozent. 

Die Anzahl der Beschäftigten in deutschen Pharmaunternehmen (nur vfa-Mitgliedsunternehmen) lag 2011 bei etwa 77.500. Den höchsten Beschäftigungsstand gab es in den Jahren 2006 und 2007 mit jeweils 95.100 Personen.

Artikel anfragen/senden

Sie möchten auf ein fehlendes Thema hinweisen, Hinweise zu einem bestehenden Artikel geben oder einen Artikel für die Veröffentlichung einreichen? Dann wenden Sie sich an faktenbuch@statista.com.