ePaper-Auflagen legen erneut deutlich zu

von
,

Update
Der ePaper-Absatz der überregionalen Tageszeitungen hat im zweiten Quartal 2013 gegenüber dem Vorquartal erneut deutlich zugelegt; allen voran das Handelsblatt mit 37 Prozent Wachstum. Zweistellig wuchsen auch die digitalen Ausgaben von Süddeutscher Zeitung (15 Prozent) und Frankfurter Allgemeiner Zeitung (14,5 Prozent), die nun jeweils fast 20.000 Leser pro Tag erreichen. Die TAZ steigerte ihre ePaper-Auflage um 15,7 Prozent auf rund 8.800 Exemplare.

Weniger gut läuft es dagegen bei den großen Springer-Blättern. Die Bild bleibt zwar weiterhin die Zeitung mit der höchsten ePaper-Auflage (32.847), legt gegenüber dem ersten Quartal aber nur um vergleichsweise bescheidene 9,9 Prozent zu. Größere Probleme scheinen Welt und Welt kompakt mit dem Thema ePaper zu haben. Zwischen April und Juni wurden im Schnitt nur 310 Exemplare mehr verkauft als von Januar bis März.

22.04.2013
Die ePaper-Auflagen der überregionalen Tageszeitungen in Deutschland ist im ersten Quartal 2013 gegenüber dem Vorquartal um 17 Prozent gewachsen. Besonders kräftig legte erneut das Handelsblatt zu. Die ePaper-Auflage der Wirtschaftszeitung wuchs um rund 95 Prozent auf nun 3.087 Exemplare. Bereits im vierten Quartal lag das Blatt mit 36 Prozent Wachstum vorn. Ebenfalls deutlich zulegen konnten die Frankfurter Allgemeine (29 Prozent) und die taz (19 Prozent).

Die größte ePaper-Auflage hat weiterhin die Bild. Zwischen Januar und März kauften täglich fast 30.000 Menschen die elektronische Ausgabe der Boulevard-Zeitung. Auf Platz zwei liegt die Süddeutsche (17.357 Exemplare), gefolgt von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (17.219 Exemplare). Probleme mit der eigenen Online-Strategie scheinen dagegen die Welt (-0,5 Prozent) und das Neue Deutschland (-21 Prozent) zu haben.



Infografik: ePaper-Auflagen legen erneut deutlich zu  | Statista
Verwandte Statistiken
Infografik-Newsletter

Statista bietet täglich informative Infografiken rund um die Themen Medien und Wirtschaft an.

Download & Referenz

FAQ
Wer darf die Infostatistiken nutzen?
Die Infografiken von Statista dürfen von allen kommerziellen und nicht-kommerziellen Webseiten kostenlos veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung erfolgt unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-ND 3.0. Bei der Nutzung der Grafik ist ein Referenzlink auf die URL der Statistik zu setzen.

Zu welchen Themen veröffentlicht Statista Infografiken?
Derzeit bietet Statista Infografiken für zwei Bereiche an: Der Infografikdienst "Medien & Technik" veröffentlicht jeden Werktag aktuelle Statistiken aus den Industrien Medien, Internet, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. Unter Infografik "Deutschland" finden Sie aktuelle Statistiken zu den wichtigsten Wirtschaftsdaten in Deutschland sowie zu Themen aus Politik und Gesellschaft.

Erstellt Statista auch Infografiken in individuellem Design?
Für Informationen zu maßgeschneiderten Infografiken kontaktieren Sie bitte Jan Ahrens
(jan.ahrens@statista.com).